foto header

Herzlich Willkommen

2014-06-02 13.55.57

Unsere Schule hat mit dem 7. Juli zum letzten Mal ihre Pforten als Schulgebäude geschlossen. Es war eine unvergessliche und schöne Zeit hier an der VS Sauerfeld. Ein riesen Dank gebührt all jenen, die dazu beigetragen haben - Schüler, Eltern, Lehrer, Dorfbewohner usw.

Ab 2018 öffnen sich die Türen nach einer Generalsanierung für Senioren, die in diesem Gebäude eine Tagesbetreuungsstätte vorfinden werden.

 

 

Zu den Inhalten der "alten" Seite kommen Sie hier: Volksschule Sauerfeld

Unser standortbezogenes Förderkonzept:

 

Standortbezogenes Förderkonzept der VS – Sauerfeld

1. Struktur der Förderung:

  • Voraussetzung für erfolgreiches Lernen und Lehren ist ein positives Lern- und Schulklima
  • Grundsätzlich sind alle Lehrer/innen dazu aufgefordert die Kinder auf geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene zu fördern.
  • Ziel ist durch Individualisierung und Differenzierung die unterschiedlichsten Kompetenzen der Kinder zu fordern und zu fördern.
  • Dabei werden die individuellen Lernvoraussetzungen und Lerntypen berücksichtigt. Jedes Kind wird dort abgeholt, „wo es steht“.
  • Nicht nur Schwächen, sondern auch Begabungen werden gefördert.
  • Differenzierung findet sowohl auf quantitativer Ebene statt (Stoffumfang), als auch auf qualitativer Ebene (Schwierigkeitsgrad, Grad der Selbstständigkeit, Anforderungen an Materialien und Lernspielen).
  • Auch die neu definierten Bildungsstandards finden bereits in der unterschiedlichsten Ausprägung Eingang in unsere tägliche unterrichtliche Planung und Tätigkeit.


2. Förderung im Unterricht

a) Förderung als ein allgemeines pädagogisches Prinzip
Der Förderunterricht ist ein besonderes Lernangebot in Kleinstgruppen. Er dient als Ausgleich von Lerndefiziten (etwa durch Krankheit entstanden) und zur Vertiefung einzelner Bereiche. Dabei werden nicht nur Schwächen sondern auch Begabungen gefördert.

b) Beobachtung und Analyse
Die Analyse der Schwächen und Stärken obliegt jedem unterrichtenden Lehrer selbst. Dabei wird ein individueller Förderplan erstellt. Lernfortschritte und Verhalten werden regelmäßig unter den Kollegen ausgestaucht und erörtert.

c) Grundsätzlich sind wir bestrebt, bei der Förderung das breite pädagogische Spektrum, wie spielendes Lernen, offenes Lernen, entdeckendes Lernen, problemlösendes Lernen, forschendes Lernen und projektorientiertes Lernen, abzudecken.

Zusätzlich wird auch noch Legasthenie und Sprachheilunterricht als Förderung angeboten.

Um auch den musikalischen Bereich abzudecken wird an unserer Schule Flötenunterricht angeboten.

Weiters werden jedes Jahr Projekte durchgeführt, die als gemeinschaftsfördernde und wissensvertiefende Bereicherung angesehen werden.

d) Förderung im sprachlichen Bereich

Wir haben uns den sprachlichen Bereich als unser persönliches Steckenpferd gewählt. Aus diesem Grunde lautet unser SQA-Thema auch:

„Verbesserung der Sprachkompetenz unter Verwendung der Standartsprache“

In allen Bereichen und Fächern arbeiten wir immer mit diesem Thema im Hinterkopf.

Sei es nur als Vorbild bezüglich der Lehrersprache, aber auch

anhand von Buchvorstellungen, Referaten, Rollenspielen, Diskussionen, dem „Gedicht der Woche“, gezielten Wochenplanstationen, täglichen Lesehausübungen und Kurzreferaten mithilfe des Bertelsmannkalenders lernen die Schüler/innen den richtigen Umgang mit der deutschen Sprache.

Generell sehen wir es als unsere Aufgabe, zwischenmenschliche Verständigung im mündlichen und schriftlichen Bereich zu fördern.

Dabei ist der kreative Umgang mit unserer Sprache sehr wichtig. Verschiedene Zugangsweisen und Arbeitstechniken werden den Schüler/innen in allen Bereichen unserer Sprache dabei angeboten.

e) Lesen

Wir sehen es als unsere Aufgabe, Lesen allgemein und auch die Auseinandersetzung mit dem Gelesenen, anzuregen.

Der natürliche Umgang mit Texten und Büchern in jeglicher Form wird gefördert. Hilfreich dabei ist unsere Schulbibliothek.

Wir regen die Schüler/innen dazu an, über Inhalte zu diskutieren und ihre Meinungen zu äußern.

In verschiedenster Weise gefördert werden auch Lesefertigkeit und Leseverständnis (Vorlesestunden, Leseturm, Lesespiele, Leseralley, Leseprogramme am PC, Gedicht der Woche, kreativer Umgang mit Texten usw.)

In weiterer Folge soll das Lesen als ein wesentliches Mittel zum Informationsgewinn, zum Informationsaustausch und zur Unterhaltung dienen.

f) Förderung im mathematischen Bereich

Das Abstraktionsverständnis wird gefördert und die Konzentration, meist auf spielerische Weise, geübt. Neben den Grundthemen der Mathematik wird auch sehr viel Wert auf logisches Denken und Problemlösen gelegt. Rein mechanisches Rechnen soll somit verdrängt werden.

Da sich unser 2. SQA- Thema dem Bereich der mathematischen Größen widmet wird auch diesem Themengebiet besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt.

g) Soziales Lernen

Die Förderung liegt dabei verstärkt am sozialen Verhalten. Die Schüler sollen eine „Ich-Stärkung“ erfahren, empathiefähig werden und für eine richtige Konfliktlösung und –vermeidung geschult werden.

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind dabei die Schlüsselwörter.

Durch unsere integrativ geführten Schüler/innen mit besondern Bedürfnissen lernen die Kinder auch diesen Blickwinkel des Lebens kennen und damit umzugehen.



3. Nahtstelle Kindergarten – Volksschule

Zu den Kindergartenpädagoginnen besteht ein sehr guter Kontakt. Deshalb ist ein regelmäßiger Austausch über Schwächen und Stärken der Schuleinschreiben problemlos gegeben. Allenfalls nötige Fördermaßnahmen werden mit dem Kindergartenteam erörtert und gemeinsam umgesetzt. Gemeinsame Unternehmungen, Schnuppertage und Schul- Kindergartenübergreifdende Aktionen sind die Regel.

 

4. Schulpartnerschaft

Großen Wert legen wir auch auf die Förderung der Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten. Nicht nur im schulischen, sondern auch im außerschulischen Bereich ist uns ein gutes Auskommen mit den Eltern sehr wichtig, da dies das Fundament für eine konstruktive Zusammenarbeit darstellt. So „leben“ wir Schulpartnerschaft in verschiedensten Aktivitäten und Bereichen.

5. Schlussbemerkung

Generell sei gesagt, dass der gesamte Lehrkörper der VS – Sauerfeld stets bemüht ist, den im österreichischen Schulwesen definierten Unterrichtsprinzipien gerecht zu werden und diese in die tägliche Unterrichtsplanung einzubauen.

Auch die neu definierten Bildungsstandards fließen bereits in alle Unterrichtsgegenstände ein. So erlangen die Schüler und Schülerinnen Schritt für Schritt die von ihnen erwarteten und geforderten Kompetenzen.

Lehren, lernen, fördern und fordern sind unsere täglichen Unterrichtsbegleiter, wobei wir uns auch durchaus bewusst sind, dass es Bereiche gibt, auf die wir als Lehrperson keinen Einfluss haben.

Dies betrifft vor allem den Erziehungsstil der Eltern, Herkunft und kulturelle Hintergründe, religiöse Prägungen und charakterliche Veranlagungen, sowie persönliche Freiheit, die wir würdevoll respektieren. Aufgrund dieser individuellen Persönlichkeitsformen nimmt die „kompensierende Förderung“ auch einen immer größeren Stellenwert ein.